über Little Hope e.V.

Litte Hope e.V. ist gemeinnützig und hat seinen Sitz in Meindorf

Aus Spendengeldern wird kein Cent für Verwaltungskosten ausgegeben.

Was leisten wir:
Wir finanzieren ein Mutter-Kind Haus, das 2018 mit Mitteln aus Deutschland gebaut wurde. Das Mutter-Kind Haus dient dazu, Kindern alleinstehender Mütter eine sichere Lebensperspektive zu geben. Das Haus wurde unter Mitwirkung der Dorfgemeinschaft realisiert. Entwurf und Bauleitung kommt aus dem Little Hope Team.
Little Hope e.V. hat eine neue Gesundheitsstation im Grenzdorf Gaunaniya gebaut
Man kann sich hier bei uns in Deutschland nur schwer vorstellen, wie extrem ein Land wie Nepal unter der Covid-19 Pandemie leidet. Kombiniert mit Armut und Hunger gibt es keine Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie. Die Politik ist hilflos, Behandlungen sind nur für Reiche möglich.
Im November erhielt Little Hope e.V. vom Land NRW die Zusage einer 75% Förderung für eine Gesundheitsstation in Gaunaniya. Für ein Dorf, in dem viele Bewohner unterhalb der Armutsgrenze leben, ist diese Station die Lösung vieler Probleme. Wir behandeln hier ausschließlich Kinder und deren Mütter und das an fünf Tagen in der Woche.

 

 

Little Hope e.V. betreut Trinkwasseranlagen (Tiefbrunnen) für Schulen im Umfeld des Dorfes Simari. Für Konstruktion und Bauleitung ist das Little Hope Team verantwortlich. Eine der Anlagen wurde 2019 weiter ausgebaut.

 

In drei verschiedenen Ortschaften von indigenen Volksgruppen betreibt Little Hope e.V. Erste Hilfe Stationen für Mütter und Kinder.

 

Wir führen regelmäßige Health Camps an Schulen durch. Zur Zeit läuft das Projekt „Aktionstage“, Bildung und Health Camps an 20 Schulen für Jugendliche. Diese Aufklärung, speziell für junge Mädchen, wird mit einem Anteil von 75% vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert.